Facebook

Sie haben Fragen?


Wir helfen Ihnen gerne weiter. Wenden Sie sich direkt an uns!

Telefon:
0221 / 92 29 55 99

E-Mail:
mail@xinbao-koeln.de

Unsere Kooperations-
partnerin:


Medius Rheinland

Medius Rheinland – Heilpraktikerschule in Köln
Unserer Meinung nach mit Abstand die beste Heilpraktiker-
ausbildung in ganz Köln und Umgebung.

Bild

2,5-jährige Akupunkturausbildung

"AUF EIN WORT..."


Entgegen der landläufigen Meinung gibt es nicht „die“ Chinesische Medizin. Es gibt im Gegenteil sehr viele unterschiedliche Ansätze, unterschiedliche Quellen und verschiedene Strömungen, aus denen sich wiederum verschieden Schulen der Chinesischen Medizin entwickelt haben.

Die gröbste Unterscheidung lässt sich wohl treffen zwischen der modernen „TCM“ (etwas irreführend: Traditionelle Chinesische Medizin) und der „Klassischen Chinesischen Medizin“, wie wir sie in unserem Institut vermitteln.

Die moderne TCM geht zurück auf Mao Tse Tung, der im Zuge der Kulturrevolution in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts in China dringend eine schlichte, leicht erlernbare und kostengünstige medizinische Versorgung für sein riesiges Reich benötigte („Barfußärzte“). So wurde aus dem reichen Schatz der alten Überlieferungen nur das herausgefiltert, was praktisch gut handhabbar und ideell mit dem kommunistischen Weltbild zu vereinbaren war.



Bild

TAOISTISCHE PHILOSOPHIE


Die ursprünglichen Wurzeln der Chinesischen Heilkunst, die taoistische Philosophie, das schamanische Wissen und die Spiritualität, wurden hierbei recht rigoros zensiert. Die Lehre der Fünf Wandlungsreiche, die in Bildern aus der Natur die dynamischen und alchemischen Prozesse des Lebens erklärt, wurde nicht länger als Grundlage der Akupunktur angesehen, sondern eher zu einer Randerscheinung deklariert, die für die Diagnostik und Therapie keine wesentliche Rolle mehr spielen sollte.

Damit wurde die „TCM“ zu einer relativ modernen Erfindung, die zwar im Allgemeinen durchaus auch beachtenswerte Ergebnisse erzielt, die aber der tiefen, alten Weisheit und der spirituellen Dimension der Klassischen Chinesischen Medizin beraubt wurde. Die moderne TCM entspricht damit eher dem mechanistischen Menschenbild der westlichen Schulmedizin und wird daher in einem gewissen Rahmen inzwischen von ihr anerkannt und sogar praktiziert; unserer Ansicht nach fehlen ihr aber einige wesentliche Zutaten, die das „alchemische Süppchen“ unseres Lebens und unseres Universums nun einmal ausmachen.

Daher wählen wir in unserem Institut den klassischen Zugang über die Lehre der Fünf Wandlungsreiche und die philosophischen Konzepte als unverzichtbare Basis einer guten Akupunkturausbildung. Wir orientieren uns an der ursprünglichen, ganzheitlichen Betrachtungsweise der jahrtausendealten Texte, in denen die Einheit von Körper, Seele und Geist völlig selbstverständlich ist; nur aus einem solchen Verständnis der menschlichen Natur heraus kann echte Heilung möglich sein.



Bild

KULTIVIERUNG GEISTIG-EMOTIONALER KOMPETENZEN


Ein wesentlicher Bestandteil unserer Akupunkturausbildung ist daher die Unterstützung im persönlichen Wachstum des angehenden Behandlers durch fortlaufenden Übungen zur Kultivierung und Weiterentwicklung emotionaler Kompetenzen.

Die Chinesische Medizin geht davon aus, dass krankmachende Störungen im Qi-Fluss entweder von außen oder von innen auf unser System wirken. Alle Störungen, die von innen herrühren, sind nach ihren Vorstellungen durch einen gestörten Fluss der geistig/emotionalen Energien verursacht, wobei diese Energien vorwiegend in den sogenannten Vollorganen (zang) beheimatet sind und dementsprechend auf deren Struktur und Funktionalität großen Einfluss haben.

Um solche Störungen erkennen und behandeln zu können ist es unbedingt erforderlich, dass der Behandler zum einen seine eigenen Emotionen gut kennt und von denen seines Gegenübers zu unterscheiden vermag und zum anderen selbst gelernt hat, auf eine gesunde, weiterführende Art mit geistig-emotionalen Herausforderungen umzugehen.
Daher ist das gemeinsame Üben eines heilsamen Umganges mit unseren eigenen Emotionen und denen anderer ein fest integrierter Bestandteil unserer regelmäßigen Unterrichtspraxis; es finden an jedem Unterrichtswochenende entsprechende Übungseinheiten statt.

Selbsterkenntnis, Mitgefühl und der heilsame Umgang mit Emotionen gehören also ebenso zum Handwerkszeug eines guten Akupunkteurs wie die theoretischen Grundlagen und praktischen Fähigkeiten. Wer seinem Gegenüber mit wachem Geist und warmem Herzen begegnet, wer seine Wahrnehmung geschult und seine Intuition entwickelt hat kann die Akupunktur als das begreifen und anwenden, was sie ist: eine feine Kunst, die jenseits von Schemata und Rezepten stets eine ganz individuelle Antwort auf die Ungleichgewichte und Störungen des Einzelnen gibt.



GESAMTDAUER ZWEIEINHALB JAHRE


Es hat sich als sinnvoll herausgestellt, unsere Ausbildung über zweieinhalb Jahre zu erstrecken, da es unserer Erfahrung nach vor allem Zeit und Wiederholung braucht, dieses auf allen Ebenen ebenso schlichte wie komplexe Wissen zu verinnerlichen. Auch die Herausbildung der handwerklichen Fähigkeiten des Akupunkteurs beim Pulse fühlen, Auffinden der Resonanzpunkte und Nadeln setzen braucht immer wieder Anleitung und vor allem: Übung, Übung, Übung.



MODUL 1 UND 2 EINZELN BUCHBAR


Die ersten beiden Module („Die Fünf Wandlungsreiche“ und „Philosophische Konzepte“) erstrecken sich über jeweils 2 Wochenenden und stehen allen Interessierten offen; auch wer erst einmal „hineinschnuppern“ möchte oder sich nur für die Lehre der Fünf Wandlungsreiche (oder „Wandlungsphasen“) oder Chinesische Philosophie interessiert, ist hier willkommen.

Kosten: für Modul 1 (2 WE) und 2 (2 WE) jeweils 420 €, insgesamt also 840 €.

Mehr zum weiteren Verlauf der Ausbildung und den genauen Inhalten der einzelnen Module erfahren Sie hier.

Aktuelles


Fussreflex

Fußreflex
Start Ausbildung Fußreflexzonen-
therapie

03./04.02.2018


4 Wochenenden Fußreflexzonen-
therapie im Kontext der Chinesischen Medizin, erstmalig in unserem Seminar-
raum in Bonn.

Weiterlesen >



vanstraelen

Grundlagen-
seminar Qi,
Blut und Flüssigkeiten


mit Jens Vanstraelen
(HP, MD TCM)

27. – 29.04.2018


Unterrichtet wird ein übersichtlich struktu-
riertes Raster der verschiedenen mög-
lichen Störungen im Haushalt von Qi, Blut und Flüssigkeiten, welches ein grund-
legendes Verständnis der typischen patho-
physiologischen Abläufe im Körper vermittelt.

Weiterlesen >



wandlungsreiche

Intensivseminar 5 Wandlungs-
reiche

08. – 10.06.2018


Das Xinbao-Institut widmet sich 3 Tage lang diesem grund-
legenden Modell der Chinesischen Medizin. Das Seminar ist für jeden Menschen geeignet, der sich für alternative Heilweisen oder einfach für die taoistische Sicht auf die Welt interessiert sowie besonders für alle, denen die Zeit bis zum Beginn der neuen Akupunkturausbildung Anfang 2019 sonst lang wird …

Weiterlesen >



halfkenny

Vorankündigung Sommer 2018:

Gua Sha – Inten-
sivseminar mit Donald Halfkenny, Starnberg

30.06./01.07. und 01./02.09.2018


Gua Sha ist eine äußerliche Behand-
lungsmethode in der Chinesischen Medizin, welche man vor allem zur Befreiung der Oberfläche von patho-
genen Faktoren sowie zum Bewegen von Qi und Blut im Rahmen der Schmerzbehand-
lung, bei Muskelver-
spannungen oder bei traumatisch bedingten Störungen einsetzt.

Weiterlesen >



halfkenny

Start Ausbildung Einnadel-Stil-Akupunktur 2018

mit Donald B. Halfkenny, B.Sc., Dipl. Acup., C.M.D. (USA)

17./18.11.2018
Schnupper-
wochenende!


Diese Weiterbildung für bereits ausgebil-
dete Kollegen verbin-
det auf einzigartige Weise eine elegante, sehr fein differenzierte klassische Akupunktur mittels nur einer einzigen Nadel mit einer offenen, mit dem eigenen Shen verbundenen Haltung des Behandlers. Sie eröffnet dadurch eine noch tiefere Ebene der Behandlung und ermöglicht genauere Antworten auf den Patienten.

Weiterlesen >